Allgemeine Beförderungsbedingungen

Gültig ab 28.06.2017.

Diese Beförderungsbedingungen (im folgenden Bedingungen), zusammen mit den Sonderbestimmungen, sind die einzigen verbindlichen Bedingungen der Air Baltic Corporation AS und sind Bestandteil der Transportvereinbarung.

Diese Beförderungsbedingungen können ohne Vorankündigung verändert werden. Zu jedem Zeitpunkt ist die letzte veröffentlichte Version gültig.

 

ARTIKEL 1 – BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

Sofern in den Bedingungen nicht anders angegeben, gelten für die nachfolgenden Begriffe die in diesem Artikel aufgeführten Bestimmungen.

Transportvereinbarung“ - bezeichnet die Vereinbarung zwischen uns und dem Fluggast dessen Name auf dem Flugschein und der Bordkarte angegeben ist, bezüglich der Beförderung des besagten Fluggastes und seines Gepäcks an Bord eines Flugzeuges vom Abflugort zum Bestimmungsort zu dem bei der Buchung festgelegten Zeitpunkt. Die Transportvereinbarung besteht aus Buchungsbestätigung, Bedingungen, Sonderbestimmungen, Flugschein, Bordkarte, Gepäckindentifizierungsmarke, sowie jeglichen anderen von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter ausgestellten Hinweisen und Coupons.

Airline-Code“ - bezeichnet die zwei Zeichen oder drei Buchstaben, die einen bestimmten Luftfrachtführer kennzeichnen.

„Bevollmächtigter Vertreter“-bezeichnet einen von uns ernannten Vertreter, der in unserem Namen Fluggastdienstleistungen anbietet und erbringt.

Gepäck“ - bezeichnet Gegenstände, die Sie je nach Wunsch, als aufgegebenes oder nicht aufgegebenes Gepäck mit sich führen, sowie persönliche Gegenstände, die Sie gemäß den Sonderbestimmungen, zusammen mit Ihrem Handgepäck kostenlos an Bord bringen dürfen.

Gepäckindentifizierungsmarke“ - bezeichnet einen ausschließlich zur Identifizierung des aufgegebenen Gepäcks ausgestellten Schein, wobei ein Teil am aufgegebenen Gepäck angebracht wird und der andere Teil dem Fluggast ausgehändigt wird.

Bordkarte“ - bezeichnet ein Dokument, das dem Fluggast je nach Flugscheinart entweder von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter beim Check-In am Flughafen ausgestellt wird, bzw. das Sie beim Online Check-In ausdrucken oder auf Ihrem Mobilgerät speichern, und das zum Einstieg in das Flugzeug berechtigt.

Bucher“ - bezeichnet die Person, die entweder in ihrem eigenen Namen oder im Namen eines anderen Fluggastes die Buchung vornimmt und die sich mit den hierin genannten Bedingungen einverstanden erklärt.

Beförderung“ - bezeichnet den Lufttransport von Fluggästen und Gepäck.

Luftfrachtführer“ - bezeichnet eine von uns abweichende Fluggesellschaft, deren Airline-Code auf Ihrem Flugschein aufscheint.

Aufgegebenes Gepäck“ - bezeichnet Gepäck, das in unsere Obhut gegeben wurde und für das wir oder ein bevollmächtigter Vertreter eine Gepäckindentifizierungsmarke ausgestellt haben.

Meldeschlusszeit“ - bezeichnet den von uns festgesetzten Zeitpunkt, bis zu dem Sie Ihre Check-in-Formalitäten abgeschlossen haben und im Besitz Ihrer Bordkarte und/oder Ihrer Gepäckindentifizierungsmarke sein müssen. Die Meldeschlusszeit ist auf keinen Fall gleichzusetzen mit der für Ihren Flug empfohlenen Ankunftszeit am Flughafen - diese kann von Fluggast zu Fluggast unterschiedlich sein und richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen des Fluggastes, der benötigten Anreisezeit zum Flughafen, den Gegebenheiten des Flughafens und den Anforderungen des jeweiligen Flugs.

„Code-Share“ – bezeichnet einen Flug, der von einem Luftfrachtführer durchgeführt wird, aber auf dem Sitzplätze für einen anderen Luftfrachtführer angeboten werden, und zwar unter Angabe des eigenen Airline-Codes oder des eigenen und des fremden Airline-Codes.

Bedingungen“ - bezeichnet diese Bedingungen, sowie Sonderbestimmungen und weitere laut Transportvereinbarung bzw. laut Flugschein geltenden Bestimmungen, die bei der Beförderung eines Fluggastes und dessen Gepäcks anwendbar sind.

Übereinkommen“ - bezeichnet, je nach Geltungsbereich, eines der folgenden:

  • Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterzeichnet am 28. Oktober 1999 in Montreal, einschließlich aller Ergänzungen und Änderungen.
  • Warschauer Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung im internationalen Luftverkehr vom 12. Oktober 1929, einschließlich aller Ergänzungen und Änderungen und jeglicher Zusatzprotokolle.

Coupon“ – bezeichnet einen elektronischen Coupon, der den darauf namentlich genannten Fluggast zur Beförderung auf der angegebenen Strecke berechtigt. Er enthält folgende Daten: Airline-Code des Luftfrachtführers, Flughafencode von Abflug- und Zielflughafen, Flugnummer, Flugdatum, Abflugzeit, Buchungsnummer und Buchungsstatus.

Tage“ - bezeichnet alle sieben Wochentage, wobei bei Anzeigen der Absendetag mitgerechnet wird. Um die Gültigkeit eines Flugscheines festzustellen, wird der Tag der Ausstellung des Flugscheines, bzw. der Tag des Flugbeginns mitgerechnet.

Kleinkind“ - bezeichnet ein Kind, das zum Zeitpunkt des Flugs älter als sieben Tage, aber jünger als zwei Jahre ist.

Personen mit eingeschränkter Mobilität“ –bezeichnet Personen, deren Mobilität bei der Benutzung von Beförderungsmitteln wegen einer körperlichen (sensorischen oder motorischen) Behinderung, einer geistigen Beeinträchtigung, ihres Alters, einer Krankheit oder wegen anderer Behinderungen eingeschränkt ist und deren Zustand besondere Unterstützung und eine Anpassung der für alle Fluggäste bereitgestellten Dienstleistungen an die Bedürfnisse dieser Person erfordert.

Verordnung“ bezeichnet die Verordnung (EG) 261/2004 über Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen, welche die Verordnung (EWG) Nr. 295/91 ersetzt.

„Zwischenstopp“ - bezeichnet einen planmäßige Aufenthalt von mehr als 24 Stunden an einem Ort zwischen dem Abflugort und dem Bestimmungsort.

Tarif“ - bezeichnet die durch uns oder einen bevollmächtigten Vertreter veröffentlichten Flugpreise, Gebühren und Zuschläge, die – sofern erforderlich – bei der zuständigen Behörde hinterlegt sind.

Flugschein“ - bezeichnet ein von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter ausgestelltes Dokument, das den Namen des Fluggastes und die Flugstrecke aufweist. Er gilt als Beweis für die Transportvereinbarung und ist wichtiger Bestandteil dieser.

Nicht aufgegebenes Gepäck“ - bezeichnet jegliches Gepäck, bei dem es sich laut der Bedingungen nicht um aufgegebenes Gepäck handelt und das sich während der gesamten Reise in Ihrer Obhut befindet.

Wir“, „uns“ und „unser“ - bezeichnet Air Baltic Corporation AS. Unser Name kann auf dem Flugschein abgekürzt mit dem Airline-Code BT aufscheinen. Unsere Anschrift lautet: Tehnikas iela 3, Lidosta „Rīga”, Mārupes novads, LV-1053, Lettland. Wir sind in der offiziellen lettischen Datenbank für Reiseveranstalter und Tourismusunternehmen, der TATO Database of Tourism Agents and Tourism Operators, eingetragen.

Sie“, „Ihr“ „Ihre” und „Fluggast“ - bezeichnet alle Personen, mit Ausnahme der Flugzeugbesatzung, mit denen eine Transportvereinbarung abgeschlossen wurde, deren Namen auf dem Flugschein und der Bordkarte aufscheint, und die gemäß den Bestimmungen der Transportvereinbarung befördert werden

ARTIKEL 2 - ANWENDBARKEIT

2.1.      Unsere Bedingungen gelten für alle Flüge (oder Flugsegmente), für die unser Name oder Airline-Code im Feld „Luftfrachtführer“ auf dem Flugschein angegeben sind.

2.2       Bei Code-Share Flügen kann der Flug von einem anderen Luftfrachtführer ausgeführt werden, selbst wenn wir auf dem Flugschein als Luftfrachtführer angegeben sind. Wir oder ein bevollmächtigter Vertreter werden Sie zum Zeitpunkt der Buchung darauf hinweisen. In diesem Fall gelten auch die Beförderungsbedingungen des anderen Luftfrachtführers. Bitte informieren Sie sich über die Beförderungsbedingungen der anderen Luftfrachtführer, da diese von unseren abweichen können. Insbesondere kann es Abweichungen geben mit Bezug auf die Erfordernis der Rückbestätigung von Flügen, unterschiedliche Freigepäcksgrenzen und Beschränkungen für Größe und Gewicht von aufgegebenem Gepäck. 

2.3       Wenn die Beförderung im Rahmen eines Chartervertrags durchgeführt wird, gelten diese Beförderungsbedingungen auch für Charterflüge, sofern sie nicht den Bestimmungen des Chartervertrags widersprechen.

ARTIKEL 3 - FLUGSCHEINBUCHUNG UND ZAHLUNGSVORGANG

3.1. BUCHUNGSVORGANG

3.1.1    Ihre Buchung wird von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter aufgenommen und, sofern alle Voraussetzungen für eine Buchung erfüllt sind, werden wir Ihnen eine Bestätigung ausstellen.

3.1.2    Handelt es sich bei Bucher und Fluggast um unterschiedliche Personen, bzw. bucht der Bucher außer für sich selbst auch für andere Fluggäste, so handelt der Bucher im Namen aller anderen Fluggäste. Der Bucher akzeptiert die Beförderungsbedingungen im Namen aller in der Buchung angeführten Fluggäste und ist verantwortlich dafür, alle in der Buchung angeführten Fluggäste darüber zu informieren. Wir haften nicht für die Beziehung zwischen Fluggast und Bucher und eventuell daraus entstehende Probleme. Mit Abschluß der Buchung erklärt der Bucher seine Zustimmung zu den Beförderungsbedingungen und:

3.1.2.1 stimmt den Beförderungsbedingungen im Namen der in der Buchung genannten Fluggäste zu.

3.1.2.2 macht genaue Angaben zum gewünschten Flugziel, den gewünschten Zusatzdienstleistungen und speziellen Bedürfnissen des Fluggastes, darunter die genauen Kontaktdaten und Angaben zu Personen mit eingeschränkter Mobilität.

3.1.2.3 3.3.2 ist, sofern der Bucher nur seine eigenen Kontaktdaten und nicht die Kontaktdaten von anderen in der Buchung genannten Personen angegeben hat, verantwortlich für die Weiterleitung von jedweder Kommunikation/Korrespondenz zwischen uns oder unseren bevollmächtigten Vertretern und allen in der Buchung genannten Fluggästen.

3.1.2.4             bestätigt, die Zustimmung aller Fluggäste zu haben, jedwede Erstattungen, anfallenden Spesen oder Entschädigungen zu erhalten, die unter der Buchung anfallen.

3.1.3    Sie sind verpflichtet bei der Buchung den Namen eines jeden Fluggastes so anzugeben, wie er in den für die Reise verwendeten Reisedokumenten des Fluggastes eingetragen ist, unter Verwendung des lateinischen Alphabets ohne diakritischer Zeichen und Symbole. Wird nach der Buchung festgestellt, dass dieses Erfordernis nicht erfüllt wurde, sind die Bestimmungen unter Passagiernamen ändern anwendbar.

3.1.4    Wir bitten Sie, uns Ihre genauen Kontaktdaten anzugeben, unter denen wir Sie bei Bedarf jederzeit erreichen können (Telefon- oder Mobilnummer und E-Mail-Adresse).

3.1.5    Wir kontaktieren Sie via E-Mail und ggf. telefonisch oder mittels Textnachricht über Flugplanänderungen, Annullierungen und andere Änderungen, die Ihren Flug beeinträchtigen könnten. Ein Sendebericht der Textnachricht/E-Mail gilt als Empfangsbestätigung.

3.1.6     Es obliegt Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass die angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist und Sie regelmäßig Zugang zu dieser E-Mail-Adresse haben. Es obliegt Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass alle angegebenen Telefonnummern, einschließlich der Landes- und der Ortsvorwahlen, korrekt sind, und dass Sie zumindest unter einer der angegebenen Telefonnummern jederzeit erreichbar sind. Wir haften nicht für eventuell entstehende Zusatzkosten oder Schäden, die durch die Nichterfüllung der oben beschriebenen Bestimmungen entstehen.

3.1.7    Sie sind verpflichtet vor der Bezahlung des Flugscheins sicherzustellen, dass alle gemachten Angaben, darunter, unter anderem, Name laut Reisedokument, Abflugzeit, Flugdatum, Flugstrecke, Zusatzleistungen usw. korrekt sind. Die nachträgliche Feststellung, dass die Angaben auf dem Flugschein nicht Ihren Wünschen entsprechen, kann nicht berücksichtigt werden. Änderungen sind gemäß den geltenden Tarifbestimmungen vorzunehmen. Wenn Sie Informationen zu den erworbenen Dienstleistungen inkl. deren Nutzungsbedingungen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte, oder wenden Sie sich an einen bevollmächtigten Vertreter.

3.2.      ZAHLUNGSVORGANG

3.2.1    Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten für die Bezahlung von Flugscheinen zur Verfügung. Welche Zahlungsmethoden Ihnen zur Verfügung stehen ist von mehreren Faktoren, wie z.B. dem jeweiligen Reiseveranstalter, der Flugscheinart und anderen Gegebenheiten abhängig. Die jeweils zur Verfügung stehenden Zahlungsmöglichkeiten, sowie eventuelle Buchungsgebühren werden während des Buchungsvorgangs angegeben.

3.2.2    Die Zahlung kann während oder nach der Buchung vorgenommen werden, auch eine Teilzahlung ist möglich. Zu den angebotenen Zahlungsmethoden gehören unter anderem: Kreditkartenzahlung, Internetbanking, Geschenkgutscheine, bestimmte Rabattgutscheine und mehr. In einigen Ländern, bzw. dann, wenn die Zahlung erst kurz vor dem geplanten Flugtermin vorgenommen wird, stehen möglicherweise nicht alle Zahlungsmethoden zur Verfügung. Nähere Einzelheiten zu den Zahlungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Website unter „Zahlungsmöglichkeiten“.

3.2.3    Mit der Wahl einer bestimmten Zahlungsmethode erklären Sie sich mit den für die jeweilige Zahlungsmethode geltenden Bedingungen einverstanden.

3.2.4    Wird die Zahlung mit einer Kreditkarte vorgenommen, die nicht auf den Namen eines in der Buchung genannten Fluggastes ausgestellt ist, so ist bei der Buchung die Mobiltelefonnummer des Karteninhabers anzugeben. Wir behalten uns das Recht vor, den Karteninhaber telefonisch zu kontaktieren, um die Zahlung zu bestätigen.

3.2.5    Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Buchung ohne vorheriger Ankündigung und ohne Verpflichtung auf Schadenersatz zu stornieren, wenn:

3.2.5.1 die Telefonnummer des Karteninhabers nicht oder nur unvollständig angegeben wurde, und/oder wenn der Karteninhaber unter der angegebenen Telefonnummer nicht erreichbar ist;

3.2.5.2 der Karteninhaber sich nicht mit der Zahlung der Fluggebühren einverstanden erklärt;

3.2.5.3 wir vom Karteninhaber, der ausstellenden Bank des Karteninhabers oder einem anderen Zahlungsdienstleister benachrichtigt wurden, dass die Bezahlung in betrügerischer Absicht getätigt wurde;

3.2.5.4 der Karteninhaber oder ein in der Buchung genannter Fluggast an betrügerischen Aktivitäten mit Bezug zu Kartenzahlungen beteiligt ist oder war, oder wir denn begründeten Verdacht haben, dass dies der Fall ist.

3.2.6    In den in Artikel 3.2.5 genannten Fällen sind wir berechtigt interne Ermittlungen durchzuführen und andere Buchungen des Karteninhabers und/oder der in der Buchung genannten Fluggäste zu überprüfen. Ausserdem sind wir berechtigt, jegliche Informationen zur Buchung und Bezahlung an die ausstellende Bank und die ermittelnden Behörden für Ermittlungszwecke zu übermitteln.

3.2.7    Es ist empfehlenswert, die Rückbestätigungsbedingungen aller an Ihrer Reise beteiligten Luftfrachtführer zu prüfen. In manchen Fällen ist eine Rückbestätigung gegenüber dem Luftfrachtführer dessen Airline-Code auf dem Flugschein angegeben ist, nötig.

3.3. FLUGZEUGTYP

Der zum Zeitpunkt der Buchung oder später genannte Flugzeugtyp wird nur zur Orientierung angegeben. Aus Sicherheitsgründen, aus Gründen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, oder aus betrieblichen Gründen kann es nötig sein, den Flugzeugtyp ohne vorhergehende Warnung zu ändern. In diesem Fall sind wir berechtigt, den Flug nach unserem eigenen Ermessen mit einem anderen Flugzeugtyp durchzuführen. Wir sind zu keinerlei Schadenersatzzahlungen oder Rückerstattungen verpflichtet.

ARTIKEL 4 - FLUGPREISE, STEUERN, GEBÜHREN UND ABGABEN

4.1       Sofern nicht anders angegeben, enthält der bei der Buchung angegebene Flugpreis alle für Ihre gewählte Flugstrecke und das Reisedatum anfallenden Steuern, Gebühren und Abgaben. Wenn zum Zeitpunkt der Bezahlung eine bestimmte Steuer, Abgabe oder Gebühr nicht im Ticketpreis inkludiert ist, können wir die Bezahlung dieser auch nach Abschluss der Buchung verlangen. Wenn sie nach dem Flugscheinkauf Änderungen vornehmen möchten, so sind neben einer Bearbeitungsgebühr auch allfällige Differenzbeträge, die sich aus der zwischenzeitlichen Erhöhung von Steuern, Gebühren, Abgaben oder Zöllen ergeben, zu leisten.

4.2       Sie müssen alle Steuern, Gebühren, Abgaben und Zölle, die Ihnen von uns, von der Regierung und anderen Behörden oder Flughafenbetreibern auferlegt werden bezahlen. Diese sind im Preis für die Beförderung inbegriffen und werden Ihnen bei der Buchung mitgeteilt. Je nachdem in welchem Land der Flugschein gekauft wird, sind die Gebühren für die Beförderung, Steuern, Abgaben und Zölle in der jeweils üblichen Währung zu begleichen, es sei denn von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter wurde eine andere Währung angegeben. Gegebenenfalls bieten wir die Bezahlung in einer anderen Währung an. Sie werden über diese Möglichkeit während des Buchungsvorgangs informiert.

4.3       Sofern nicht anders angegeben, beinhalten die Flugpreise nicht den Bodentransport zwischen den Flughäfen und/oder zwischen dem Flughafen und anderen Zielen an Ihrem Bestimmungsort.

4.4       Wenn Sie Ihre Flugstrecke oder Ihr Reisedatum ändern, kann sich auch der Flugpreis dementsprechend ändern. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Änderung der Reisepläne“.

4.5       Abhängig davon, wo Sie den Flugschein kaufen, kann eine nicht-erstattungsfähige Bearbeitungsgebühr anfallen.

4.6       Wenn Sie einen Flugschein erwerben, diesen aber nicht benutzen, so haben Sie Anspruch auf Rückerstattung aller Steuern, Gebühren und Abgaben, die durch Regierungs- oder sonstige Behörden oder von Flughafenunternehmen eingehoben werden. Eine Rückerstattung erfolgt nur für vollständig bezahlte und unbenutzte Flugscheine, sofern dies in den Tarifbestimmungen vorgesehen ist. Wurde der Flugschein bei einem unserer Flugscheinschalter oder auf unserer Website gekauft, so ist dieser Service kostenlos und die entsprechenden Gebühren werden erstattet. Um eine Erstattung aller Steuern, Gebühren und Zuschläge, die durch Regierungs- oder sonstige Behörden oder von Flughafenunternehmen eingehoben werden, zu erhalten, müssen Sie sich an die Stelle wenden, an der Sie Ihren Flugschein gekauft haben und einen Beleg über den Kauf vorweisen. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Änderung der Reisepläne“.

ARTIKEL 5 - FLUGSCHEINE

5.1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

5.1.1    Ein Flugschein ist ein elektronisch erstelltes Dokument mit einer Referenznummer bestehend aus 13 (dreizehn) Ziffern. Er enthält Informationen zu Ihrem Flug, der Reihenfolge der Benutzung, sowie weitere Bestimmungen.

5.1.2    Der Flugschein gilt als Beweis für den Beförderungsvertrag zwischen uns und dem im Flugschein angegebenen Fluggast dar. Wir befördern nur den im Flugschein genannten Fluggast. Auf Verlangen muss ein gültiger Lichtbildausweis vorgelegt werden.

5.1.3    Wir bieten verschiedene Flugscheinarten an: Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Flugscheinarten“.

5.1.4    Bestimmte Flugscheinarten, sowie Flugscheine, die zum Aktionspreis erstanden wurden, können nicht oder nur teilweise geändert bzw. erstattet werden, gemäß den jeweils geltenden Bestimmungen. Sie sind verpflichtet, sich über die Bestimmungen der verschieden Flugscheinarten zu informieren. Bei Bedarf können Sie eine Versicherung abschließen, um bei eventuellen Änderungen geschützt zu sein.

5.2 GELTUNGSDAUER

5.2.1    Die Gültigkeitsdauer für einen unbenutzten, unveränderten Flugschein beträgt ein Jahr ab Ausstellungsdatum. Die Gültigkeitsdauer für einen teilweise benutzten Flugschein beträgt ein Jahr ab dem Datum des ersten getätigten Flugs.

5.2.2    Wird aufgrund von Änderungen ein neuer Flugschein, mit einer neuen Nummer, aber in derselben Kategorie (Economy oder Businessklasse) ausgestellt, so bleibt die ursprüngliche Geltungsdauer aufrecht.

5.3 FLUGSCHEINÄNDERUNGEN IM TODESFALL EINES FLUGGASTES

Im Todesfall eines Fluggastes oder eines nahen Familienangehörigen des Fluggastes, gilt folgendes:

5.3.1 VOR REISEANTRITT

Im Todesfall eines Fluggastes oder eines nahen Angehörigen des Fluggastes vor Antritt der Flugreise, erstatten wir die gesamte Flugscheingebühr, inklusive aller unbenutzten Coupons, für alle in Begleitung des Verstorbenen reisenden nahen Angehörigen.

5.3.2 WÄHREND DER REISE

5.3.2.1 Im Todesfall eines Fluggastes während der Flugreise, erstatten wir die gesamte Flugscheingebühr, inklusive aller unbenutzten Coupons und Dienstleistungen, für alle Fluggäste einer gemeinsamen Buchung.

5.3.2.2 Im Todesfall eines Fluggastes, sind die anderen gemeinschaftlich gebuchten Fluggäste berechtigt, die Reise abzubrechen und die gesamte Flugscheingebühr, inklusive aller unbenutzten Coupons, erstattet zu bekommen oder die Reise zu unterbrechen und das Reisedatum der noch unbenutzten Flugcoupons auf einen früheren oder späteren Zeitpunkt zu ändern. Wenn sich die Fluggäste entscheiden, die Reise zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen kann das neue Flugdatum so gewählt werden, dass alle Formalitäten, inklusive religiöser Riten, im Zusammenhang mit dem Tod des Angehörigen erledigt werden können, jedoch nicht später als 45 (fünfundvierzig) Tage vom Zeitpunkt der Unterbrechung der Reise.

5.3.2.3 Im Todesfall eines nahen Angehörigen des Fluggastes, ist der Fluggast berechtigt entweder die Reise abzubrechen und eine Erstattung über die volle Flugscheingebühr zu erhalten, oder die Reise zu unterbrechen und zum Abflugort laut Flugschein zurückzukehren. Wünscht der Fluggast die Reise zu unterbrechen und zum Abflugort zurückzukehren, so werden wir versuchen den Retourflug zum ehestmöglichen Zeitpunkt zu arrangieren, oder sobald der Fluggast am Ort der Unterbrechung alle Formalitäten, inklusive religiöser Riten, im Zusammenhang mit dem Tod des Angehörigen, erledigt hat, jedoch nicht später als 45 (fünfundvierzig) Tage vom Zeitpunkt der Unterbrechung der Reise. Enthält der Flugschein noch einen unbenutzten Coupon, so kann der Fluggast die Reise unterbrechen und zum Abflugort zurückkehren. In diesem Fall wird der Fluggast wie auf dem unbenutzten Coupon angegeben, befördert.

5.3.3    Um die in Artikel 5.3 genannten Rechte in Anspruch zu nehmen, müssen Sie eine Sterbeurkunde des verstorbenen Fluggastes, sowie ein Dokument, aus dem Ihre Beziehung zum Verstorbenen hervorgeht, vorlegen. Wenn Sie Änderungen an Ihrem Flugschein vornehmen möchten, jedoch keine Sterbeurkunde vorlegen können, sind wir berechtigt, Ihnen die Kosten für die Änderungen und/oder die Ausstellung eines neuen Flugscheins zu berechnen. Auf Vorlage einer Sterbeurkunde werden Ihnen diese Kosten jedoch erstattet.

5.3.4    Als nahe Angehörige gelten Personen gemäss der IATA-Resolution 735c.

5.4 REIHENFOLGE UND NUTZUNG VON FLUGCOUPONS

5.4.1    Der erworbene Flugschein berechtigt nur zur Beförderung zwischen dem im Flugschein angegebenen Abflugort, vereinbarten Zwischenlandeorten und dem Bestimmungsort. Alle im Flugschein enthaltenen Coupons müssen in der im Flugschein angegebenen Reihenfolge verwendet werden. Werden die Coupons nicht in der angegebenen Reihenfolge verwendet, verliert der Flugschein seine Gültigkeit.

5.4.2    Wenn die Coupons nicht in der angegebenen Reihenfolge verwendet werden oder andere Auflagen zur Verwendung der Coupons nicht erfüllt werden (wenn Sie zum Beispiel zu einem Flug nicht erscheinen) sind wir oder die durchführende Fluggesellschaft berechtigt, jegliche anderen in Ihrem Flugschein enthaltenen Flüge, inklusive Ihrem Retourflug, zu streichen.

5.4.3    Wenn Sie eine Änderung zu Ihrer Beförderung vornehmen möchten, sofern dies laut Flugscheinkategorie gestattet ist, so setzen sie uns bitte frühzeitig davon in Kenntnis. Wir berechnen den Preis für die geänderte Beförderung und Sie können wahlweise den neuen Preis zu neuen Bedingungen akzeptieren oder Ihre ursprüngliche Beförderung gemäss Flugschein beibehalten.

5.4.4    Jeder in Ihrem Flugschein enthaltene Coupon wird für die Beförderung in der Reiseklasse an dem Datum und für den Flug angenommen, für den ein Platz reserviert wurde.

ARTIKEL 6 - CHECK-IN, GEPÄCKAUFGABE UND BOARDING

6.1       Sie müssen alle Check-In-Formalitäten vor Ablauf der Meldeschlusszeit abschliessen. Der Check-In-Vorgang gilt als abgeschlossen, wenn Sie Ihre Bordkarte und/oder die Gepäckindentifizierungsmarke für Ihr Gepäck erhalten haben.

6.2       Abhängig von Ihrem Abflugort bieten wir verschiedene Möglichkeiten des Check-In an. Näheres dazu finden Sie auf unserer Website unter „Check-In“. Wenn Sie eine andere Check-In Option als die am Flughafen wählen, aber aufgegebenes Gepäck befördern möchten, so müssen Sie dieses am Sonderschalter für Gepäckabgabe abgeben.

6.3       Meldeschlusszeiten sind von Flughafen zu Flughafen unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die jeweils geltenden Zeiten und halten Sie diese ein. Die Abgabefrist für Ihr Gepäck ist identisch mit der Meldeschlusszeit für Ihren Flug. Die Meldeschlusszeiten für unsere Flüge finden Sie ausserdem auf unserer Website unter „Meldeschlusszeiten“ oder „Flughafen-Check-In“und können bei uns oder unseren bevollmächtigten Vertretern eingeholt werden. Besteht Ihre Reise aus mehreren Flügen, so informieren Sie sich bitte über die jeweils geltenden Meldeschlusszeiten.

6.1.4    Beim Check-in am Flughafen kann eine Servicegebühr anfallen. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Flughafen Check-In Gebühren“.

6.5       Wenn Sie das Check-In nicht vor Ablauf der Meldeschlusszeit abgeschlossen haben, können wir Ihre Buchung stornieren und Ihnen die Beförderung verweigern.

6.6       Sie müssen sich zu der Ihnen beim Check-In von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter bekanntgegebenen Zeit am Flugsteig einfinden, spätestens jedoch zu der auf der Bordkarte angegebenen Zeit Bitte beachten Sie, dass sich der Flugsteig und die Einsteigezeit ändern können. Folgen Sie den Durchsagen am Flughafen. Wenn Sie nicht, oder erst nach der auf der Bordkarte angegebenen bzw. der am Flughafen durchgesagten Einsteigezeit am Flugsteig erscheinen, können wir Ihre Reservierung stornieren und Ihnen die Beförderung verweigern.

6.7       Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verluste oder Ausgaben, die infolge von Nichteinhaltung der in diesem Artikel genannten Bedingungen entstehen, es sei denn die Nichteinhaltung ist auf unser Verschulden zurückzuführen.

ARTIKEL 7 - BEFÖRDERUNGSVERWEIGERUNG

7.1       Wir sind berechtigt Ihnen oder Ihrem Gepäck die Beförderung zu verweigern, wenn einer der folgenden Umstände eintritt, oder wir begründeter Weise annehmen, er werde eintreten:

7.1.1    Der Fluggast hat sich bereits auf einem früheren Flug unangemessen im Hinblick auf die allgemein gültigen gesellschaftlichen Normen bzw. auf diese Bedingungen verhalten und wir haben Grund zur Annahme, dass dieses Verhalten wiederholt werden könnte. In diesem Fall hat der Fluggast Anspruch auf die Rückerstattung des vollen Flugpreises;

7.1.2    Der Fluggast trifft nicht zu der beim Check-In von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter bekanntgegebenen Zeit am Flugsteig ein, bzw. nicht zu der auf der Bordkarte angegebenen oder der am Flughafen durchgesagten Zeit;

7.1.3    Die Verweigerung ist nötig, um den gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen, den behördlichen Richtlinien und Beschlüssen, und unseren Bedingungen und Sonderbestimmungen gerecht zu werden;

7.1.4    Wenn die Beförderung von Ihnen oder Ihrem Gepäck die Gesundheit oder das Wohlbefinden anderer Fluggäste oder der Besatzung wesentlich beeinträchtigen könnte, oder Schaden an Eigentum entstehen könnte;

7.1.5    Wenn Sie sich drohend, abwertend, aggressiv oder auf eine andere Weise unangemessen gegenüber unserem Bodenpersonal oder unserer Besatzung verhalten oder wenn Sie das Bodenpersonal oder die Flugzeugbesatzung absichtlich von der Ausübung Ihrer Pflichten abhalten oder auf sonstige Weise die öffentliche Ordnung stören;

7.1.6    Der mentale oder physische Zustand des Fluggastes, einschließlich Beeinträchtigung durch Alkohol oder Drogen, stellt eine Gefahr oder ein Risiko für den Fluggast, andere Fluggäste, Besatzung oder Eigentum dar;

7.1.7    Der Fluggast die Durchführung von Sicherheitskontrollen an sich oder seinem Gepäck verweigert oder während des Check-In, beim Boarding oder an Bord ein Straftat begeht;

7.1.8    Der Fluggast hat den von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter vorgeschriebenen Flugpreis, inklusive Steuern, Abgaben, Zöllen und Gebühren für vom Fluggast gewählte Zusatzdienstleistungen nicht zur Gänze erbracht;

7.1.9    Der Fluggast beim Check-In oder Boarding keinen gültigen Flugschein vorweisen kann.

7.1.10  Wenn mit Bezug auf die Reisedokumente des Fluggastes eines der folgenden zutrifft:

7.1.10.1           Der Fluggast kann beim Check-In oder Boarding keine gültigen Reisedokumente vorweisen, die ihm die Einreise in das Land, in dem der Bestimmungsort liegt oder in dem ein Zwischenstopp vorgesehen ist, gestatten.

7.1.10.2           Wir Grund zur Annahme haben, dass dem Fluggast die Einreise in das Land, in dem der Bestimmungsort liegt, oder in dem ein Zwischenstopp vorgesehen ist, verweigert wird.

7.1.10.3           Die Einwanderungsbehörde für das Land, in dem der Bestimmungsort des Fluggastes liegt, oder in dem ein Zwischenstopp vorgesehen ist, uns schriftlich oder mündlich mitgeteilt hat, dass es die Einreise des Fluggastes nicht genehmigt, selbst wenn der Fluggast gültige Reisedokumente besitzt oder zu besitzen scheint.

7.1.11  Wenn der Fluggast beim Check-In oder Boarding einen gefälschten oder unrechtmäßig erstandenen Flugschein vorlegt, oder wir den begründeten Verdacht haben, dass dies der Fall ist und wenn der Fluggast keinen Beweis erbringen kann, tatsächlich die im Flugschein genannte Person zu sein.

7.1.12  Der Fluggast den zum Zeitpunkt der Buchung genannten Bestimmungen und/oder den laut Bedingungen geltenden Bestimmungen bezüglich Reihenfolge und Nutzung von Coupons nicht Folge leistet.

7.1.13  Der Fluggast sich nicht an unsere Sicherheitsvorschriften bezüglich, unter anderem, Rauchen, Alkoholkonsum und der Benutzung von elektronischen Geräten gemäß Artikel 11 hält.

7.2       Wird dem Fluggast aus einem der in Artikel 7.1.2 - 7.1.13 dieser Bedingungen genannten Gründe die Beförderung verweigert, so sind wir berechtigt die Rückerstattung des Flugscheinpreises sowie die Zahlung jeglicher entstandener Spesen oder Schäden zu verweigern.

7.3       In allen in Artikel 7.1.dieser Bedingungen genannten Fälle, ist der Fluggast verpflichtet, für alle Schäden, die sich aufgrund seines Verhaltens und der daraus resultierenden Beförderungsverweigerung ergeben, aufzukommen.

7.4.      Wenn wir im Namen eines anderen Luftfrachtführers einen Flugschein ausgestellt haben (z.B. im Rahmen einer Chartervereinbarung, bei Code-Share-Flügen oder im Fall von Interlining) haften wir nicht für die Nichtbeförderung des Fluggastes durch besagten Luftfrachtführer.

ARTIKEL 8 - BEDINGUNGEN FÜR BESTIMMTE FLUGGASTGRUPPEN

8.1 BEFÖRDERUNG VON FLUGGÄSTEN MIT EINGESCHRÄNKTER MOBILITÄT

8.1.1    Die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität erfolgt nach vorhergehender Absprache mit uns. Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität sind verpflichtet, uns über ihre speziellen Bedürfnisse und ihre Fähigkeit bestimmte Dienstleistungen zu nutzen, zum Zeitpunkt der Buchung oder möglichst zeitnah, aber nicht später als 48 Stunden vor dem planmäßigen Flug, zu informieren. Die nötigen Informationen dazu finden Sie auf unserer Website unter „Kontaktieren Sie uns“ im Bereich Hilfestellung. Unterbleibt eine dementsprechende vorhergehende Benachrichtigung, können wir die Beförderung einer Person mit eingeschränkter Mobilität verweigern.

8.1.2    Wir verpflichten uns, alle Dienstleistungen für die von uns beförderten Personen mit eingeschränkter Mobilität gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europäischen Parlaments und Rates über die Rechte von Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität, zu erbringen. Fluggäste, die eine besondere Betreuung erfordern und die uns beim Kauf des Flugscheins oder rechtzeitig vor planmäßigem Abflug auf die Notwendigkeit besonderer Betreuung hingewiesen haben und von uns zur Beförderung angenommen wurden, werden von der Beförderung nicht auf Grund ihrer Behinderung oder ihres Betreuungsbedarfs ausgeschlossen. Der Fluggast ist für die Korrektheit der bei der Buchung angegebenen Daten verantwortlich, dazu gehören unter anderem Informationen zum Gesundheitszustand des Fluggastes, zur erforderlichen Betreuung und Angaben zum Rollstuhl (Größe, Gewicht, Art der Batterie usw.). Wenn wir vor Flugantritt feststellen, dass die bei der Buchung angegebenen Daten inkorrekt sind, können wir die Beförderung verweigern. Weitere Informationen zur Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität finden Sie in den folgenden Artikeln, sowie auf unserer Website unter „Behinderte Passagiere“.

8.1.3    Die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität erfolgt nur nach Vereinbarung aller für die Beförderung erforderlichen Massnahmen. Wenn sie uns nicht gemäß Artikel 8.1.1 dieser Bedingungen über Ihre speziellen Bedürfnisse informieren, so werden wir dennoch versuchen Ihre Beförderung zu gewährleisten. Dies schränkt in keiner Weise unser Recht auf Beförderungsverweigerung laut Artikel 8.1.1 und 8.1.2 dieser Bedingungen ein.

8.1.4    Wenn Sie ein Fluggast mit eingeschränkter Mobilität sind, können wir verlangen, dass Sie in Begleitung einer anderen Person reisen, wenn dies nach unserem Ermessen für Ihre Sicherheit unablässig ist, Sie Hilfe bei einer allfälligen Evakuierung benötigen oder Sie Sicherheitsanweisungen nicht folgen können.

8.1.5    Wenn Sie ein Fluggast mit eingeschränkter Mobilität sind, können wir verlangen, dass Sie frühzeitig am Flughafen eintreffen, um alle Formalitäten zu erledigen.

8.1.6    Vor dem Flugantritt müssen Sie sicher sein, dass medizinisch gesehen nichts gegen den Antritt Ihrer Flugreise spricht, und dass Ihr Gesundheitszustand Ihnen ermöglicht, unsere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Sollten Sie Zweifel oder Bedenken haben, ob Ihr Gesundheitszustand Ihnen ermöglicht, zu fliegen und unsere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, oder dass sich Ihr Gesundheitszustand während des Fluges verschlimmern könnte (zum Beispiel, weil Sie während des Fluges besondere medizinische Hilfe benötigen könnten und diese nicht während des Flugs verfügbar ist), so sollten Sie die Reise nicht antreten und auf unsere Dienstleistungen verzichten. Sollten Sie Zweifel oder Bedenken bekommen, ob Ihr Gesundheitszustand Ihnen ermöglicht, zu fliegen und unsere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, sind Sie verpflichtet vor Reiseantritt einen Arzt zu Rate zu ziehen. Wurde bei Ihnen eine Krankheit diagnostiziert, aber Sie sind laut ärztlichem Attest zum Fliegen berechtigt, sofern gewisse Vorsichtsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Einnahme bestimmter Medikamente, vorgenommen werden, so sind Sie zur Einhaltung dieser Vorsichtsmaßnahmen während der gesamten Flugdauer, sowie vor Antritt und nach Beendigung des Flugs verpflichtet.

8.1.7    Mit der Zustimmung zu diesen Bedingungen, stimmen Sie auch den auf unserer Website veröffentlichten Bestimmungen für „Fluggäste mit Behinderung“zu.

8.2 KINDER UND KLEINKINDER

8.2.1    Kleinkinder dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen im Alter von mindestens 16 Jahren befördert werden. Pro Erwachsenen kann nur ein Kleinkind befördert werden. Die Buchung eines Flugscheins für ein Kleinkind berechtigt nicht zu einem eigenen Sitzplatz.

8.2.2    Kinder bis zu 12 Jahren müssen von einem Erwachsenen im Alter von mindestens 16 Jahren begleitet werden, oder sie können unseren „Kinderbegleitdienst“ nutzen, wenn sie über 5 Jahre alt sind. Online können nur Flugscheine für Kinder, die in Begleitung reisen, gebucht werden.

8.2.3    Mit der Zustimmung zu diesen Bedingungen, stimmen Sie auch den Bestimmungen für den „Kinderbegleitdienst“ zu.

8.3 REISEN WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

Schwangeren wird empfohlen, vor der Buchung eines Fluges einen Arzt zu Rate zu ziehen. Um Ihre Gesundheit und Sicherheit und die Ihres ungeborenen Kindes zu gewährleisten, gelten auf airBaltic Flügen spezielle Sonderbestimmungen. Diese können auf unserer Website unter „Fliegen in der Schwangerschaft“ eingesehen werden.

ARTIKEL 9 - GEPÄCK

Wenn Sie sich für unsere Flugdienstleistungen entschieden haben, so befördern wir gemäß den gesetzlichen Vorschriften und diesen Bedingungen, auch Ihre persönlichen Gegenstände, nicht aufgegebenes Gepäck (Handgepäck), aufgegebenes Gepäck, sowie Sondergepäck und Tiere.

9.1 PERSÖNLICHE GEGENSTÄNDE UND NICHT AUFGEGEBENES GEPÄCK

9.1.1    Angaben zu zulässigen Abmessungen, Gewichtsbeschränkungen und der Anzahl des Freigepäcks, das wir je nach Flugscheinart befördern, sind auf unserer Website erhältlich. Nähere Einzelheiten finden Sie unter „Handgepäck“. Diese Bestimmungen können von denen anderer Luftfrachtführer abweichen. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Gepäck bei nicht von airBaltic durchgeführten Flügen“.

9.1.2    Zusätzlich zum nicht aufgegebenen Gepäck können Sie auch kleine persönliche Gegenstände, wie zum Beispiel eine Handtasche, einen Laptop oder eine Kamera in einer geeigneten Schutzhülle, einen Regenschirm, sowie Waren aus dem Duty-Free-Shop in der betreffenden Einkaufstüte mit an Bord nehmen.

9.1.3    Nicht aufgegebenes Gepäck und persönliche Gegenstände dürfen die erlaubten Maximalmasse und das Maximalgewicht nicht übersteigen, damit sie entweder im Gepäckfach oder unter dem Vordersitz verstaut werden können. Wenn Ihr nicht aufgegebenes Gepäck und/oder Ihre persönlichen Gegenstände nicht wie vorgesehen in der Kabine verstaut werden können, oder wenn das zulässige Höchstgewicht und die zulässigen Abmessungen überschritten wurden, oder wenn nach unserem Ermessen die Beförderung in der Kabine unangemessen oder gefährlich ist, können wir verlangen, dass dieses nicht aufgegebene Gepäck als aufgegebenes Gepäck befördert werden und eine entsprechende Gebühr einheben.

9.2 AUFGEGEBENES GEPÄCK

9.2.1    Wir befördern Ihr aufgegebenes Gepäck je nach Ticketart entweder kostenlos oder gegen eine zusätzliche Gebühr. Je nach Flugscheinart können Sie eine bestimmte Anzahl an Gepäckstücken als aufgegebenes Gepäck befördern, unter Einhaltung der jeweiligen Maximalmasse und des Maximalgewichts pro Gepäckstück. Nähere Einzelheiten zur Beförderung von aufgegebenem Gepäck und allfälligen Gebühren finden Sie auf unserer Website unter „Aufgegebenes Gepäck“.

9.2.2    Wir oder ein bevollmächtigter Vertreter nehmen Ihr aufgegebenes Gepäck entgegen und stellen für jedes aufgegebene Gepäckstück eine Gepäckindentifizierungsmarke mit Ihrem Namen und den betreffenden Flugdaten aus.

9.2.3    Ihr aufgegebenes Gepäck wird im selben Flugzeug wie Sie befördert, es sei denn es ist aus betrieblichen oder Sicherheitsgründen notwendig, es auf einem anderen Flugzeug zu befördern. Wird Ihr aufgegebenes Gepäck auf einem nachfolgenden Flug befördert, so werden wir es Ihnen zustellen, soweit nicht Ihre Anwesenheit bei der Zollabfertigung erforderlich ist.

9.2.4 ABHOLUNG UND AUSGABE VON AUFGEGEBENEM GEPÄCK:

9.2.4.1 Vorbehaltlich des Artikels 9.2.3 sind Sie verpflichtet, Ihr aufgegebenes Gepäck sobald in Empfang zu nehmen, sobald es an Ihrem Bestimmungsort oder Zwischenstopp bereitgestellt ist. Wenn Ihr Aufgabegepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach dessen Verfügbarkeit abgeholt wird, können wir frei darüber verfügen, ohne jede Haftung Ihnen gegenüber.

9.2.4.2 Nur der Inhaber der Gepäckindentifizierungsmarke bzw. die Person, die von Ihnen als Kontaktperson benannt wurde (mündlich oder schriftlich), ist berechtigt, aufgegebenes Gepäck entgegenzunehmen.

9.2.4.3 Wenn die Gepäckindentifizierungsmarke abhanden gekommen ist und/oder das Gepäck nicht mittels der Gepäckindentifizierungsmarke identifiziert werden kann, händigen wir das Gepäck nur unter der Bedingung aus, dass die abholende Person ihr Recht auf das Gepäck nachweisen kann.

9.2.5    Wenn sich in Ihrem aufgegebenem Gepäck leicht zerbrechliche oder verderbliche Gegenstände befinden, wie z.B. Brillen, Glasflaschen (einschließlich Flaschen mit alkoholischen Inhalt und Parfumflakons), Porzellan, Lebensmittel, oder Gegenstände, die einen besonderen Wert haben, wie z.B. Bargeld, Schlüssel, Arzneimittel, Kunstgegenstände, religiöse Gegenstände, Wertpapiere, Sicherheiten, geschäftliche Verträge und Unterlagen, Personalausweise, Pässe oder andere Identitätsdokumente, Schmuck, Edelmetalle, Uhren, Musikinstrumente, Computer, Kameras, Videokameras, Mobiltelefone und andere elektronische Geräte und Zubehör oder aber im Artikel 9.5.1. gelistete Gegenstände, haften wir nicht für jedweden Schaden oder Verlust.

9.3 SONDERGEPÄCK

9.3.1    Sofern die jeweils geltenden Beschränkungen für Anzahl, Größe und Gewicht eingehalten wurden, befördern wir auch Sportgeräte, Kinderwägen, Rollstühle und anderes Sperrgepäck. Je nach Flugscheinart können für die Beförderung von Sondergepäck zusätzliche Gebühren anfallen. Nähere Angaben zu den Bestimmungen für Sondergepäck finden Sie auf unserer Website unter „Gepäck“.

9.3.2    Sie müssen uns im Vorhinein über die Beförderung von Sondergepäck informieren.

9.3.3    Gegenstände, die nicht im Gepäckraum des Flugzeugs transportiert werden können (z.B. empfindliche Musikinstrumente) und die die Bedingungen des Artikels 9.1.3 nicht erfüllen, können nur dann in der Flugzeugkabine mitgeführt werden, wenn Sie uns im Voraus darüber informiert und unsere Zustimmung erhalten haben. Für diesen Service kann eine Zusatzgebühr anfallen. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Gepäck“.

9.3.4    Schusswaffen und Munition für Jagd- und Sportzwecke müssen als Sondergepäck befördert werden und dürfen nicht mit in die Kabine genommen werden. Eine vorhergehende Erlaubnis ist einzuholen. Für die Beförderung von Schusswaffen und Munition kann eine Bearbeitungsgebühr anfallen. Kontaktieren Sie uns für Angaben zu deren Höhe. Als aufgegebenes Gepäck beförderte Schusswaffen müssen entladen, gesichert und angemessen verpackt sein. Wenn Sie nicht im Besitz aller erforderlichen Dokumente und Unterlagen sind, die zum Führen von Schusswaffen und Munition berechtigen, kann die Beförderung verweigert werden. Die Beförderung von Schusswaffen und Munition unterliegt der Verordnung (EU) Nr. 965/2012 der Kommission vom 5. Oktober 2012 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf den Flugbetrieb gemäß der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates, sowie den Vorschriften für die sichere Beförderung gefährlicher Güter der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) und den Gefahrgutregeln der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung IATA unter Artikel 9.5.1.1. Waffen, wie antike Feuerwaffen, Schwerter, Messer und ähnliche Gegenstände, können wir nach unserem Ermessen als Sondergepäck akzeptieren, sofern Sie für deren Beförderung unsere schriftliche Zustimmung und die Zustimmung der zuständigen Behörden erhalten haben. Sie dürfen diese jedoch nicht in der Flugzeugkabine mitführen, es sei denn Sie haben unsere vorhergehende Erlaubnis.

9.4 TIERE

9.4.1    Je nach Größe und Gewicht, werden Tiere entweder in der Kabine als nicht aufgegebenes Gepäck oder im Frachtraum als aufgegebenes Gepäck befördert. Nähere Einzelheiten finden Sie auf unserer Website unter „Reisen mit Haustieren“.

9.4.2    Führen sie Tiere mit (zum Beispiel Hunde, Katzen, Hausvögel und andere Haustiere), so müssen Sie sicherstellen, dass diese in ausreichend großen und geeigneten Transportbehältern sicher eingeschlossen sind, dass gültige Gesundheits- und Impfdokumente vorliegen, sowie alle Einreise- und Ausreisegenehmigungen, die vom Bestimmungs- oder Transitland verlangt werden, Andernfalls, kann die Beförderung verweigert werden.

9.4.3    Das als Gepäck angenommene Tier ist zusammen mit seinem Transportbehälter und dem Tierfutter nicht im Freigepäck enthalten, sondern gilt als Sondergepäck, für das der gültige Zuschlag zu bezahlen ist.

9.4.4    Gemäß unseren Bedingungen werden Assistenzhunde, die Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität begleiten, zusammen mit ihrem Transportbehälter und Futter, zusätzlich zu der im Fahrpreis inkludierten Freigepäckmenge, kostenlos befördert.

9.4.5    Wir haften nicht für Verletzung, Verlust, Krankheit oder Tod eines Tieres, das wir befördert haben, es sei denn dies ist auf fahrlässiges Verhalten unsererseits zurückzuführen.

9.4.6    Wir haften nicht für Tiere, für die nicht alle notwendigen Einreise-, Ausreise-, Gesundheits- und andere für die Reise in oder durch ein bestimmtes Land oder Gebiet erforderlichen Dokumente vorhanden sind. Geldbußen, Kosten, Verluste und Schadensersatzzahlungen, die uns aufgrund der Nichteinhaltung des oben stehenden auferlegt werden oder entstehen, hat uns die Person, die das Tier mitgeführt hat, zu ersetzen.

9.5 NICHT ALS GEPÄCK ZUGELASSENE GEGENSTÄNDE

9.5.1    Weder als aufgegebenes Gepäck noch als nicht aufgegebenes Gepäck mitzuführen sind Gegenstände, die in der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 der Kommission vom 5. November 2015 zur Festlegung detaillierter Maßnahmen für die Durchführung der gemeinsamen Grundstandards für die Luftsicherheit, sowie auf unserer Website unter „Gepäckbeschränkung“gelistet sind, darunter

9.5.1.1             Gegenstände, die das Flugzeug oder an Bord des Flugzeugs befindliche Personen oder Güter gefährden können, darunter jene, die in den Vorschriften für die sichere Beförderung gefährlicher Güter der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation und in den Gefahrgutregeln der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung, sowie auf unserer Website unter „Gepäckbeschränkung“gelistet sind. (Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich).

9.5.1.2 Gegenstände, die gemäss den anwendbaren Gesetzen und Bestimmungen des Ausgangs- oder Bestimmungslandes verboten sind.

9.5.1.3 Tiere, mit Ausnahme der Bestimmungen von Artikel 9.4

9.5.1.4 Gegenstände, die wir nach vernünftigen Ermessen als ungeeignet für die Beförderung erachten, weil sie gefährlich oder unsicher sind, oder weil sie aufgrund ihres Gewichts, ihrer Grösse, ihrer Form oder ihrer Beschaffenheit nicht befördert werden können, oder weil sie unter anderem angesichts des verwendeten Flugzeugtyps zu zerbrechlich oder verderblich sind. Weitere Informationen zu nicht zur Beförderung zugelassenen Gegenständen ist auf Anfrage verfügbar.

9.5.1.5 Schusswaffen und Munition, sofern nicht Jagd- oder Sportgeräte, mit Ausnahme der Bestimmungen von Artikel 9.3.4

9.6 DURCHSUCHUNGSRECHT

9.6.1    Aus Sicherheitsgründen können wir verlangen, dass Sie einer Durchsuchung oder Durchleuchtung Ihrer Person sowie einer Durchsuchung oder Durchleuchtung Ihres Gepäcks zustimmen. Diese Durchsuchung oder Durchleuchtung kann vom Flughafensicherheitspersonal oder anderen befähigten Personen durchgeführt werden. Wenn Sie nicht verfügbar sind, kann Ihr Gepäck auch in Ihrer Abwesenheit durchsucht werden, um festzustellen, ob Ihr Gepäck einen laut der Bedingungen und anwendbarem Gesetz nicht erlaubten Gegenstand enthält oder einen Gegenstand, für dessen Beförderung Sie nicht eine vorhergehende Erlaubnis von uns erhalten haben, obwohl eine solche, laut diesen Bedingungen und anwendbarem Gesetz, von Ihnen eingeholt werden muss.

9.6.2    Wenn sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, können wir die Beförderung verweigern. Im Falle, dass Sie oder Ihr Gepäck im Zuge einer Durchsuchung oder Durchleuchtung zu Schaden kommen, haften wir grundsätzlich nicht, ausgenommen bei direktem Verschulden oder grober Fahrlässigkeit unsererseits. Wenn sie aufgrund der Durchsuchung oder Durchleuchtung, bzw. der Verweigerung dieser, einen Flug verpassen, so haften wir nicht für eventuell dadurch entstandene Schäden.

9.7 RECHT AUF VERWEIGERUNG DER BEFÖRDERUNG

9.7.1    Wir können die Beförderung von Gegenständen verweigern, die nach unserem Ermessen aufgrund ihrer(s) Größe, Form, Gewichts, Inhalts, Beschaffenheit oder aus betrieblichen oder Sicherheitsgründen oder im Sinne des Wohlergehens anderer Fluggäste für die Beförderung ungeeignet sind.

9.7.2    Wir können die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn es nicht ordentlich und sicher in geeigneten Behältern verpackt ist.

9.7.3    Wir können die Beförderung von nicht aufgegebenem Gepäck verweigern, wenn dieses die angegebenen Höchstgrenzen mit Bezug auf Größe und Gewicht überschreitet, und/oder wenn dieses nicht den Bestimmungen laut dem Abschnitt „Gepäck“auf unserer Website entspricht und/oder wenn dieses von den Angaben, die Sie für Ihr Sondergepäck gemacht haben, abweicht.

9.7.4    Wir können die Beförderung Ihres Gepäcks verweigern, wenn Sie die Durchführung der in den Bedingungen genannten Sicherheitskontrollen verweigern.

9.7.5    Wir können die Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck verweigern, wenn Sie nicht die ausreichende Bezahlung für die Beförderung Ihres Gepäcks erbracht haben.

ARTIKEL 10 - RÜCKERSTATTUNG DER FLUGSCHEINKOSTEN ODER EINES TEILS DAVON

Die Kosten für einen Flugschein oder Teil davon werden rückerstattet, wenn Sie dies Ihrerseits bei uns beantragen und dies in Einklang mit den Bedingungen ist, bzw. wenn aufgrund von von uns durchgeführten Flugänderungen oder aus anderen Gründen ausserhalb Ihrer Kontrolle die Rückerstattung der Flugkosten oder eines Teils davon nötig ist. Für die Rückerstattung von Flugkosten oder eines Teils davon, die Sie Ihrerseits beantragen, gelten die folgenden Bedingungen. In anderen Fällen gelten die Bedingungen unter Artikel 13 und/oder die Vorschriften der Richtlinie.

10.1     Die Kosten für einen Flugschein oder Teil davon werden vorbehaltlich der für die jeweilige Flugscheinart geltenden Bedingungen rückerstattet.

10.2     Ein Antrag auf Erstattung kann von folgenden Personen vorgenommen werden, bzw. die Erstattung erfolgt nur an folgende Personen: die Person, die auf dem Flugticket angegeben ist oder die Person, die für das Flugticket bezahlt hat. In letzterem Fall können wir die Vorlage des entsprechenden Zahlungsnachweises bzw. die schriftliche Zustimmung der auf dem Flugschein genannten Person verlangen.

10.3     Die Rückerstattung von Flugkosten oder eines Teils davon erfolgt nur durch den Luftfrachtführer, der den Flugschein ursprünglich ausgestellt hat oder durch deren bevollmächtigten Vertreter.

10.4     Nicht rückerstattet werden die Kosten für einen Flugschein oder Teil davon, in den folgenden Fällen:

10.4.1  Wenn der entsprechende Antrag erst nach Ablauf der Gültigkeit des Flugscheins gestellt wird.

10.4.2  Wenn dies gegen die geltenden Bestimmungen für die betreffende Ticketart verstösst.

10.4.3  Wenn Sie gegen die Bestimmungen für die Benutzung von Flugscheinen verstoßen haben, insbesondere wenn Sie die Coupons in der falschen Reihenfolge verwendet haben.

10.4.4  Wenn Sie die Buchung nicht vor dem planmäßigen Flugtermin storniert haben.

10.5     Die Rückerstattung von Flugkosten oder eines Teils davon erfolgt gemäß den jeweils geltenden Regeln und Vorschriften des Landes in dem der Flugschein ausgestellt wurde und/oder in dem die Rückerstattung erfolgt. Vorbehaltlich des Vorhergegangenen erfolgt die Rückerstattung von Flugkosten oder eines Teils davon in der Regel auf die gleiche Weise und in der gleichen Währung, in der das Ticket bezahlt wurde. Nach Absprache bzw. in unserem eigenen Ermessen kann die Erstattung ggf. auch in einer anderen Währung geleistet werden.

10.6     Bei der Erstattung des Flugpreises kann es aufgrund von Währungsschwankungen zu Abweichungen zwischen dem ursprünglich bezahlten Preis und dem erstatteten Preis kommen. Wir haften nicht für eine mögliche Differenz zwischen den Beträgen und Sie haben kein Recht auf Erstattung des Differenzbetrags.

10.7     Wenn gemäss der für die Flugscheinart anwendbaren Bestimmungen die Erstattung der Flugscheinkosten oder eines Teils davon nicht möglich ist, erstatten wir Ihnen die für den Flugschein oder eines Teils davon erbrachten Steuern, sofern der Flugschein nicht benutzt wurde und sofern nicht gegen die Bestimmungen für die Nutzung von Flugscheinen verstoßen wurde. Wir erstatten in diesem Fall nur die Steuern von Flugscheinen mit einem gültigen Verfalldatum, und nur Steuern, die nicht von behördlicher Seit eingezogen werden.

ARTIKEL 11 - VERHALTEN AN BORD

11.1     Wenn Ihr Verhalten an Bord nach unserem Ermessen eine Gefährdung von Flugzeug, Personen oder Eigentum an Bord darstellt oder die Besatzung an der Ausführung ihrer Pflichten hindert, oder Sie den Anweisungen der Besatzung z. B. hinsichtlich Rauchen oder Alkohol- oder Drogenkonsum nicht Folge leisten oder Sie sich so verhalten, dass andere Fluggäste oder die Besatzung dadurch belästigt, gestört, geschädigt oder verletzt werden, behalten wir uns das Recht vor, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die wir für notwendig halten, um die Fortführung dieses Verhaltens zu unterbinden, z.B. durch Inhaftnahme. Wir können Ihnen die Weiterbeförderung auf diesem Flug, sowie die Beförderung auf jeglichen zukünftigen Flügen verweigern, wir können Sie auf Schadenersatz für entstandene Schäden verklagen und Sie können wegen allfälliger Straftaten die Sie an Bord begangen haben, strafrechtlich verfolgt werden.

11.2     Aus Sicherheitsgründen können wir den Betrieb von elektronischen Geräten an Bord verbieten oder einschränken, unter anderem von Mobiltelefonen, Laptops, Tablets, elektronische Spielen, Übertragungsgeräten, ferngesteuertem Spielzeug und Walkie-Talkies. Die Benutzung von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist erlaubt. Wenn Sie während des Flugs ein Mobiltelefon oder ein anderes Gerät mit Übertragungsfunktion verwenden, müssen Sie ein Strafgeld in der Höhe von EUR 100 bezahlen. ausserdem kann Ihnen die Beförderung auf weiteren Flügen verweigert werden.

11.3     Das Fotografieren oder Filmen unserer Mitarbeiter bei der Ausführung Ihrer Pflichten, sowie das Posten der resultierenden Bilder und Filme in den sozialen Medien oder an anderen öffentlichen Orten ist nur gestattet mit der Erlaubnis der betreffenden Mitarbeiter und einer schriftlichen Genehmigung der Abteilung Unternehmenskommunikation von airBaltic. Das Fotografieren oder Filmen unserer Mitarbeiter bei der Bedienung von Luftfahrtgeräten, sowie das Posten der resultierenden Bilder und Filme in den sozialen Medien oder anderen öffentlichen Orten ist untersagt. Die Veröffentlichung jeglichen solchen Bildmaterials ist als Gefährdung für die zivile Luftfahrt anzusehen und kann gemäß geltendem lettischem Recht gerichtlich belangt werden. Bei jeglichem Verstoß gegen die Bestimmungen dieses Artikels sind wir berechtigt, gerichtlich gegen Sie vorzugehen. Ausserdem kann Ihnen die Beförderung auf weiteren Flügen verweigert werden.

11.4     Das Rauchen, inklusive von elektronischen Zigaretten, an Bord unserer Flugzeuge ist nicht gestattet. Wenn Sie an Bord eines unserer Flugzeuge rauchen, müssen Sie ein Strafgeld in der Höhe von EUR 100 bezahlen. Ausserdem kann Ihnen die Beförderung auf weiteren Flügen verweigert werden.

11.5     Der Konsum von Alkohol an Bord unserer Flugzeuge ist untersagt, es sei denn der Alkohol wurde während des Flugs von uns erstanden und ein entsprechender Beleg liegt vor. Wenn Sie gegen diese Bestimmung verstoßen und Alkohol konsumieren, den Sie nicht an Bord von uns gekauft haben (in diesem Artikel im folgenden unerlaubter Alkoholkonsum), sind wir berechtigt Sie um Unterlassung des unerlaubten Alkoholkonsums zu bitten. Wenn Sie dennoch mit dem unerlaubten Alkoholkonsum fortfahren, sind wir berechtigt, Ihnen das betreffende Getränk für die Dauer des Flugs abzunehmen, um den unerlaubten Alkoholkonsum zu unterbinden. Am Ende des Flugs erhalten Sie das betreffende Getränk zurück. Befindet sich das alkoholische Getränk in einem nicht wieder verschliessbaren Container und es besteht die Gefahr, dass beim Lande- oder Abflugmanöver und während des Flugs Alkohol verschüttet wird, so sind wir berechtigt, den Alkohol zu entsorgen. Für eventuell dadurch entstandene Schäden haften wir nicht. Wenn Sie an Bord eines unserer Flugzeuge unerlaubterweise Alkohol konsumieren, müssen Sie ein Strafgeld in der Höhe von EUR 100 bezahlen. Ausserdem kann Ihnen die Beförderung auf weiteren Flügen verweigert werden.

11.6     Wir empfehlen Ihnen, während der gesamten Dauer des Flugs angeschnallt auf Ihrem Sitzplatz zu verbleiben, insbesondere dann, wenn die Anschnallzeichen angeschaltet sind.

ARTIKEL 12 - ZUSATZLEISTUNGEN

12.1     Wenn Sie zum Zeitpunkt des Flugscheinkaufs oder zu einem späteren Zeitpunkt eine unserer angebotenen Zusatzleistungen und/oder die im folgenden genannten Zusatzleistungen erwerben, so stimmen Sie auch den jeweils geltenden Nutzungsbedingungen zu:

12.2     Gebühren für Zusatzleistungen, darunter, unter anderem, den in Artikel 12.1 genannten Leistungen, die nicht in Anspruch genommen wurden, z.B. infolge einer Stornierung, sind nicht erstattungsfähig, sofern in den Bedingungen nicht anders angegeben.

12.3     Arrangieren wir für Sie über Dritte andere Leistungen als die der Luftbeförderungen, oder stellen wir Tickets oder Coupons für von Dritten angebotene Dienstleistungen aus, wie z.B. Hotelbuchung, Mietwagen, usw., sofern diese nicht Teile einer Pauschalreise sind, so handeln wir nur als Ihr Vertreter. In diesem Fall gelten die Geschäftsbedingungen des jeweiligen Dienstleisters. Wir haften nicht für die Erbringung dieser Leistungen, noch für eventuelle Unterlassungen bei der Erbringung der Leistungen, noch für die Nichterfüllung der Leistungen, es sei denn wir sind die betreffende Dienstleistungsvereinbarung in fahrlässiger Weise eingegangen.

12.4     Wir sind bemüht auf all Ihre angemessenen Wünsche für Leistungen an Bord einzugehen, darunter die Bereitstellung bestimmter Getränke, Mahlzeiten, Sitzplätze, usw. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für nicht erbrachte Leistungen, selbst wenn diese bei der Buchung bestätigt wurden, wenn die Nichterbringung dieser Leistungen infolge von betrieblichen oder Sicherheitsgründen oder aus Gründen außerhalb unserer Kontrolle geschieht.

ARTIKEL 13 -FLUGPLANÄNDERUNGEN

13.1     Bevor wir oder unser bevollmächtigter Vertreter Ihre Buchung annehmen, teilen wir Ihnen die geplante Abflugzeit für das gewählte Datum mit und vermerken diese auf Ihrem Flugschein. Bitte beachten sie, dass die laut Flugplan geltenden und/oder in Ihrem Flugschein angegebenen Flugzeiten ich vom Datum der Veröffentlichung bis zu Ihrem Reisedatum ändern können; und dass sich der Flug verspäten oder annuliert werden kann. Wenn Sie bei der Buchung Ihre genauen Kontaktdaten angeben, so werden wir Sie über eventuelle Flugzeitänderungen, Verspätungen und Annullierungen informieren. In diesem Fall steht Ihnen frei, von den Ihnen laut Gesetz oder laut den für die jeweilige Flugscheinart geltenden zustehenden Rechte Gebrauch zu machen. Bitte beachten Sie bezüglich eventueller Flugplanänderungen auch die Anzeigetafeln am Flughafen.

13.2     Im Falle, dass der Flug, für den Ihre Beförderung bestätigt wurde, und für den Sie einen Flugschein besitzen, von einer Flugzeitänderung, Verspätung oder Annullierung betroffen ist, oder im Falle einer Nichtbeförderung oder einer Herabstufung der Beförderungsklasse, gehen wir entsprechend den Bestimmungen der Verordnung vor. Nähere Informationen zur Verordnung finden sie auf unserer Website.

13.3     Wir sind bemüht, Änderungen der Flugzeiten, Verspätungen und Annullierungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Wir sind daher unter anderem berechtigt, die Beförderung zu Ihrem Bestimmungsort mit einem andern Luftfahrzeug durchzuführen und/oder einen anderen Luftfrachtführer mit der Durchführung des Flugs zu betrauen, wenn nach unseren Ermessen dadurch Änderungen der Flugzeiten, Verspätungen und Annullierungen vermieden oder vermindert werden können.

ARTIKEL 14 - REISEDOKUMENTE UND ÜBERPRÜFUNG DURCH DIE ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN

14.1     Sie sind verantwortlich für die Beschaffung aller erforderlichen Reisedokumente und Visa, sowie für die Einhaltung aller Gesetze, Vorschriften; Anordnungen und Bestimmungen (in diesem Artikel im folgenden Gesetze) der Ausgangs-, Bestimmungs- und Durchgangsländer.

14.2     Wir haften nicht für Konsequenzen, die sich aus dem Versäumnis Ihrerseits Einreisedokumente oder Visa zu beschaffen, oder aus der Missachtung der Gesetze ergeben. Bitte beachten sie, dass weder wir noch unsere bevollmächtigten Vertreter offizielle Informationen zu den jeweils geltenden Gesetzen zur Verfügung stellen, insbesondere nicht über Bestimmungen zu den erforderlichen Reisedokumenten und Visa für die von Ihnen bereisten Ausgangs-, Bestimmungs- und Durchgangsländer, noch für deren Beschaffung. Wir haften daher nicht für allfällige schriftliche oder mündliche Informationen, die wir oder ein bevollmächtigter Vertreter Ihnen bezüglich der erforderlichen Reisedokumente und Visa und bezüglich der Einhaltung der Gesetze geben.

14.3     Sie sind verpflichtet vor Antritt der Reise alle nach den Gesetzen der betreffenden Länder erforderlichen Einreise-, Ausreise-, Gesundheits- und sonstigen Dokumente vorzuweisen. Sofern nötig, sind wir berechtigt eine Kopie Ihrer Reisedokumente vorzunehmen, und diese an die zuständigen Behörden weiterzuleiten, um deren Gültigkeit und Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften überprüfen zu lassen. Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Beförderung zu verweigern, wenn Sie diesen Anforderungen nicht nachkommen oder wenn Ihre Reisedokumente ungültig sind oder anderweitig nicht den Erfordernissen entsprechen.

14.4     Wenn Ihnen die Einreise in ein Land verweigert wird, oder Sie gegen die gesetzlichen Vorschriften verstoßen haben, müssen Sie uns auf Verlangen alle damit verbundenen Bußgelder oder Strafen, die uns von Seiten des betreffenden Landes auferlegt werden, weil wir Sie ohne gültigen Reisedokumente oder Visa befördert haben, sowie die Kosten für Ihren Transport von diesem Land zurück zu Ihrem Abflugort, erstatten. In diesem Fall wird der Flugpreis nicht erstattet. Wir sind berechtigt diese Kosten mit dem Wert nicht benützter Coupons Ihres Flugscheins oder mit anderen Guthaben von Ihnen zu verrechnen. Wenn Sie uns die betreffenden Kosten nicht innerhalb der von uns gesetzten Frist erstatten, sind wir berechtigt, die Bezahlung von der Person, die Ihren Flugschein gekauft hat, einzufordern.

14.5     13.6 Auf Verlangen müssen Sie eine Durchsuchung oder Durchleuchtung Ihrer Person und Ihres Gepäcks durchführen lassen, inklusive einer Sicherheitskontrolle durch die zuständigen Behörden und Beamten, Flughafenmitarbeiter, unsere Mitarbeiter oder die Mitarbeiter eines anderen Luftfrachtführers. Wir haften nicht für Schäden, die Ihnen aus einer Durchsuchung oder Durchleuchtung, oder aus der Verweigerung an einer Durchsuchung oder Durchleuchtung teilzunehmen, entstehen. Wenn Sie sich weigern an derartigen Durchsuchungen oder Durchleuchtungen teilzunehmen kann Ihnen die Beförderung verweigert werden. In diesem Fall wird der Flugpreis nicht erstattet.

ARTIKEL 15 - HAFTUNG

15.1     ALLGEMEINES

15.1.1  Unsere Haftung und die Haftung des Ihren Flug durchführenden Luftfrachtführers richtet sich nach den Beförderungsbedingungen des jeweiligen Luftfrachtführers, die Ihnen bei der Buchung bekannt gegeben wurden. Wenn wir einen Flugschein für Beförderung durch einen anderen Luftfrachtführer ausstellen, so handeln wir nur als deren Vertreter und haften nicht für den laut Flugschein durchgeführten Flug.

 

15.1.2  Sofern in diesen Bedingungen nicht anders angegeben, unterliegt die Beförderung hierunter (auch im Falle der Inlandsbeförderung) den folgenden Vorschriften und Verordnungen bezüglich Fluggastrechten und -pflichten:

 

  • „Warschauer Abkommens zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung im internationalen Luftverkehr vom 12. Oktober 1929“
  • „Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterzeichnet am 28. Oktober 1999 in Montreal“
  • VERORDNUNG (EG) Nr. 2027/97 DES RATES vom 9. Oktober 1997 über die Haftung von Luftfahrtunternehmen bei Unfällen.
  • Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Februar 2004 über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 295/91;
  • Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität;
  • und weitere.

 

15.1.3  Vollständige oder teilweise Haftungsbefreiung ist möglich, wenn wir nachweisen, dass die Person, die den Schadenersatzanspruch erhebt, oder ihr Rechtsvorgänger den Schaden durch eine unrechtmäßige Handlung oder Unterlassung, sei es auch nur fahrlässig, verursacht oder dazu beigetragen hat, und diese Handlung oder Unterlassung den Schaden verursacht oder dazu beigetragen hat.

15.1.4  Wir haften nicht für Schäden, die von Ihnen oder Ihrem Gepäck verursacht wurden, sofern diese nicht auf unser fahrlässiges Verhalten zurückzuführen sind. Sie haften für alle Schäden, die Ihr Gepäck an anderen Personen oder deren Eigentum, einschließlich an unserem Eigentum, verursacht.

15.1.5  Wir haften ausschliesslich für Schäden die im Zuge der Beförderung auf von uns durchgeführten Flügen entstehen.

15.1.6  Wir haften nicht für Schäden, die durch unsere Erfüllung von geltenden Gesetzen und der entsprechenden Massnahmen entstehen bzw. durch Ihre Nichterfüllung derselben.

15.1.7  Sie sind verpflichtet, auf Anfrage, einen Nachweis über den entstandenen Schaden und/oder über die angefallenen Kosten zu erbringen und entsprechende Dokumente fristgerecht an uns zu übermitteln, um Ihren Schadensanspruch zu belegen (z.B. einen Zahlungsbeleg aus dem deutlich Datum, Preis und Verkaufsobjekt hervorgehen). Andernfalls ist unsere Haftung auf den nachgewiesenen Schaden beschränkt.

15.1.8  Wir haften in keinem Fall für Gewinnentgang, indirekte Schäden oder Folgeschäden.

15.1.9  Diese Bedingungen, Haftungsausschlüsse oder -beschränkungen, gelten für unsere Mitarbeiter, Besatzung und bevollmächtigten Vertreter im gleichem Umfang wie diese für uns gelten. Der Gesamtbetrag, der gegebenenfalls von uns oder den genannten Personen eingefordert werden kann, darf die für uns geltenden Haftungshöchstgrenzen gemäß dieser Bedingungen bzw. der Verordnungen in Artikel 15.1.2 nicht überschreiten.

15.1.10 Sofern nicht ausdrücklich anders festgelegt, kann nichts in diesen Bedingungen unsere Haftung im Sinne von den in Artikel 15.1.2 genannten Vorschriften und Verordnungen oder des anwendbaren Rechts einschränken oder ausschließen.

15.2 GEPÄCKHAFTUNG

15.2.1  Wenn Sie eine Klage oder Ersatzansprüche wegen beschädigtem Gepäck, inklusive dem Verlust einzelner Gegenstände oder des gesamten Gepäcks, geltend machen möchten, so müssen Sie uns davon ehestmöglich nach Entdeckung des Schadens, jedoch nicht später als sieben (7) Tage nach Erhalt des Gepäcks in Kenntnis setzen. Wenn Sie eine Klage oder Ersatzansprüche wegen verspäteter Auslieferung des Gepäcks geltend machen möchten, so müssen Sie uns davon innerhalb von einundzwanzig (21) Tagen nach Erhalt des Gepäcks in Kenntnis setzen.

15.2.2  Wir haften nicht für Schäden, die durch die Eigenart des Gepäcks verursacht wurden oder wenn es innewohnende Mängel aufwies. Für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, inklusive persönlichen Gegenständen, haften wir nur, wenn wir, einer unserer Mitarbeiter oder ein Besatzungsmitglied den Schaden verschuldet haben. Wir haften nicht für Schäden, Verluste, Vernichtung oder verspätete Auslieferung von nicht für die Beförderung zugelassenen Gegenständen, von Gepäck, das mit einem speziellen haftungsbeschränkenden Sticker versehen wurde, und von Gegenständen, die als Sondergepäck zu erachten sind, und die bei der Buchung nicht erwähnt wurden oder deren Beförderung wir nicht zugestimmt haben. Für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, haften wir nur, wenn wir den Schaden verschuldet haben.

15.2.3. Wir haften nicht für Schäden und Verluste an persönlichem Eigentum, welches vom Eigentümer oder der für das Eigentum verantwortlichen Person im Flugzeug, am Flughafen oder anderswo zurückgelassen wurde.

15.2.4  Für Schäden an aufgegebenem Gepäck haften wir gemäss den in Artikel 15.1.2 genannten Vorschriften und Verordnungen und den geltenden Gesetzen. Bei der Berechnung der Schadenshöhe wird die Abnutzung des Gepäckstücks miteinbezogen.

15.2.5  Wenn Sie mit den Haftungsbeschränkungen die laut der Vorschriften und Verordnungen unter Artikel 15.1.2 für Verlust oder Schaden an aufgegebenem Gepäck (inklusive dem Verlust einzelner Gegenstände aus dem Gepäck) gelten, nicht einverstanden sind, oder wenn Sie besonders wertvolle Gegenstände mitführen, so empfehlen wir Ihnen, eine Versicherung für Ihr aufgegebenes Gepäck abzuschliessen.

15.2.6  Wir haften nicht für kosmetische oder oberflächliche Schäden an aufgegebenem Gepäck, die im Zuge der normalen Gepäckabwicklung entstanden sind, noch für Schäden die durch innewohnende Mängel, der Beschaffenheit des Gepäcks oder durch unsachgemäße Verpackung entstanden sind.

15.2.7  Im Fall von verspätetem oder vermissten Gepäck, sind Sie verpflichtet, uns bei der Wiederfindung und Zustellung zu unterstützen, dazu zählt unter anderem eine detaillierte Angabe über den Inhalt des vermissten Gepäckstücks und die Angabe einer genauen ZustelLadresse für das verspätete Gepäckstück. Wir sind berechtigt bei der Berechnung der Ihnen zustehenden Entschädigung Ihren Kooperationswillen miteinzubeziehen.

15.3 HAFTUNG BEI TOD ODER KÖRPERVERLETZUNG

15.3.1  Bei Tod oder Körperverletzung eines Fluggastes, haften wir gemäß den Vorschriften und Verordnungen unter Artikel 15.1.2

15.3.2  Wir haften nicht für Krankheit, Verletzung, Invalidität oder Tod, die/der durch ihr Alter, ihre körperliche oder geistige Verfassung oder deren Verschlechterung hervorgerufen wird.

ARTIKEL 16 - ÄNDERUNG VON BEDINGUNGEN

Bevollmächtigten Vertretern, Dienstleistern, Vertretern und Mitarbeitern ist es nicht gestattet, diese Bedingungen und die darin enthaltenen Artikel auf jedwede Weise zu verändern oder zu streichen. Die gegebenenfalls durch uns geänderte, jeweils aktuelle und geltende Version unserer Bedingungen ist auf unserer Website einzusehen. Werden nach dem Flugscheinkauf Änderungen vorgenommen, so gelten für Ihre Beförderung die zum Zeitpunkt der Buchung wirksamen Bedingungen. Sollten sich die Änderungen auf Ihren Flug und Ihre gewünschten Zusatzleistungen beziehen, dann werden wir oder unser bevollmächtigter Vertreter Sie darüber informieren.

ARTIKEL 17 - FRISTEN FÜR ERSATZANSPRÜCHE UND KLAGEN

17.1     Falls Sie einen Anspruch bezüglich eines von uns durchgeführten Fluges und/oder angebotener Zusatzleistungen und/oder der Transportvereinbarung und/oder anderer Aspekte dieser Bedingungen geltend machen wollen, müssen Sie dies ehestmöglich nach Eintreten des betreffenden Vorfalls anzeigen. In jedem Fall beträgt die Verjährungsfrist für derartige Anträge drei Jahre, es sei denn laut Bedingungen oder geltenden lettischem Gesetz sind andere Verjährungsfristen vorgesehen. Spätere Anträge werden nicht berücksichtigt.

17.2    Alle unter Artikel 17.1 aufgeführten Anträge bedürfen der Schriftform. Dafür können Sie z. B. das Antragsformular nutzen, das Sie auf unserer Webseite unter dem Punkt „Kontaktieren sie uns“ finden. Der Antrag ist direkt bei uns einzureichen; und dies muss erfolgen, bevor der Antrag an Dritte weitergeleitet wird. Der mit dem Antrag verbundene Abwicklungsprozess erfolgt schriftlich. Wir behalten uns das Recht vor, keine Anträge zu regulieren, die wir von Dritten erhalten, sofern wir den entsprechenden Antrag nicht zuerst von Ihnen direkt erhalten haben, selbst wenn diese Anträge in Ihrem Namen und in Ihrem Auftrag eingereicht wurden. Die vorstehend genannten Bestimmungen verletzen in keiner Weise Ihr Recht, den Rat einer dritten Partei bezüglich eines Antrags einzuholen, bevor Sie den Antrag bei uns einreichen; sofern nicht in Artikel 17.3 anderweitig festgelegt.

17.3     Ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung ist die Abtretung der Ansprüche unter Artikel 17.1, inklusive Ansprüche, die sich aus der Umsetzung von Bestimmungen laut den in Artikel 15.1.2 genannten Verordnungen ergeben, an eine Drittperson nicht gestattet, selbst wenn diese Person die Bezahlung für Ihren Flugschein vorgenommen hat.

ARTIKEL 18 - SONSTIGE BESTIMMUNGEN

18.1 ABWEICHENDE BEDINGUNGEN

18.1.1  In einigen Fällen wird die Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck gemäß anderen anwendbaren oder von uns übernommenen Gesetzen und Bestimmungen bezüglich Flugsicherheit, Pünktlichkeit und Komfort durchgeführt. Dies betrifft, unter anderem, die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität, Einschränkungen bei der Benützung von elektronischen Geräten, Beförderung von Gefahrengütern, Alkoholkonsum und Rauchen an Bord.Nähere Informationen zu diesen gesetzlichen Verfügungen sind auf Anfrage bei uns erhältlich.

18.1.2  Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Bedingungen und unseren Tarifen oder dem anwendbaren Recht haben diese Tarife bzw. das anwendbare Recht Vorrang. Sollten sich einzelne Artikel dieser Bedingungen als ungültig oder undurchführbar gemäß geltendem Gesetz erweisen, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Artikel nicht beeinträchtigt.

18.1.3  Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Bedingungen und anderen von uns oder unseren bevollmächtigten Vertretern herausgegebenen Vorschriften, haben diese Bedingungen Vorrang.

18.2 DATENSCHUTZRICHTLINIE

Mit der Zustimmung zu diesen Bedingungen , stimmen Sie auch unserer Datenschutzrichtliniezu.

18.3 PERSÖNLICHE DATEN

Wir verarbeiten persönliche Daten, die uns von Ihnen oder in Ihrem Namen übermittelt wurden, entsprechend den anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

18.4     AUSLEGUNG

Die Überschriften in diesen Beförderungsbedingungen dienen nur der Übersichtlichkeit und sind für deren Interpretation und Auslegung nicht maßgeblich.

18.5 SCHLICHTUNGSVERFAHREN

Wir sind bestrebt all unsere Dienstleistungen zu Ihrer vollen Zufriedenheit auszuführen. Sollte dennoch einmal etwas nicht nach Plan ablaufen, so sind wir bemüht eine akzeptable Lösung für Sie zu finden. Wenn Sie jedoch nicht mit unserer vorgeschlagenen Lösung einverstanden sind oder wir Ihren Anspruch ablehnen, so sind Sie berechtigt, gemäß der Richtlinie 2013/11/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über die alternative Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22/EG, und der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22/EG, sowie des Verbraucherschutzgesetzes, sich an eine außergerichtliche Schlichtungsstelle zu wenden:

Patērētāju tiesību aizsardzības centrs (Konsumentenschutzzentrum)

Brīvības iela 55
Riga, LV-1010
Lettland
Website: www.ptac.gov.lv
E-Mail: ptac@ptac.gov.lv

Bei Beschwerden bezüglich Flügen von und nach Deutschland, können Sie sich ausserdem an folgende Stelle wenden:

söp_Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
Fasanenstraße 81
D-10623 Berlin
Deutschland
Website: http://soep-online.de
Beschwerdeformular:https://soep-online.de/request-form-flight.html

 

Bei Beschwerden bezüglich Flügen vom und ins Vereinigte Königreich, können Sie sich ausserdem an folgende Stelle wenden:

Civil Aviation Authority
Passenger Advice and Complaints Team
CAA House
45-59 Kingsway
London
WC2B 6TE
Vereinigtes Königreich
Website: www.caa.co.uk
Beschwerdeformular: https://caaportal.icasework.com/form?Type=Complaint&Login=false&Title=none

Gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013 wurde eine Plattform für die Online-Streitbeilegung eingerichtet. Zugang dazu erhalten Sie auf unserer Website unter „Alternative Streitbeilegung“ und Sie können sie für die Beilegung einer Streitigkeit mit uns verwenden.

Die Schlichtungsstelle behandelt Ihre Beschwerde erst, nachdem Sie sich mit Ihrer Beschwerde an uns gewandt haben und keine Einigung erzielt werden konnte.

Es wird vereinbart, dass alle Streitigkeiten und Auseinandersetzungen, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Bedingungen und der Transportvereinbarung ergeben, durch Verhandlung oder Schlichtung beigelegt werden. Können wir zu keiner Einigung kommen, so wird die Streitigkeit an das zuständige Gericht der Republik Lettland übergeben und gemäss den Rechtsvorschriften der Republik Lettland geregelt.

18.6 UNSERE KONTAKTDATEN

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Buchung haben oder Änderungen vornehmen wollen rufen Sie +37167006006. Für die Buchung von Zusatzleistungen wenden Sie sich bitte an unser Call-Center (gebührenpflichtig). Gehen Sie dafür auf unsere Website, unter „Kontaktieren sie uns“.

 

 

 

PARAGRAPH 19 – INTERPRETATION

Der Titel jedes Paragraphs dieser Beförderungsbedingungen dient ausschließlich der Bequemlichkeit und soll nicht zur Interpretation des Textes verwendet werden.

PARAGRAPH 20 – STREITBEILEGUNG

Für diesen Vertrag und im Streitigkeitsfall gilt das lettische Recht. Alle Streitigkeiten, die nicht unter den Parteien geklärt werden können, werden zum zuständigen Gericht der Lettischen Republik auf Forderung des Klägers gebracht.

 

Bitte beachten!

Die angegebenen Preise und Informationen ersetzten alle früher veröffentlichen und können jederzeit und einseitig durch airBaltic verändert oder gestrichen werden.

Tooltip_anchor Window_close