Allgemeine Regelungen

Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität (im Anschluss EG-Verordnung Nr. 1107/2006) sind Fluggesellschaften und Flughäfen verpflichtet, die Bereitstellung der in der EG-Verordnung Nr. 10107/2006 aufgeführten Dienstleistungen für Fluggäste sicherzustellen. Die überwachende Behörde; in jedem Staat ist für die Einhaltung dieser Anforderungen zuständig. In Lettland ist dies die lettische Zivilluftfahrtbehörde (CAA).

Bitte teilen Sie airBaltic mindestens 48 Stunden vor Abflug mit, wenn ein Flugreisender eine der folgenden Dienstleistungen benötigt:

  • Flugreisende mit Hör- oder Sehbehinderungen, die besondere Hilfestellung benötigen
  • Flugreisende, die keine Treppen steigen können
  • Flugreisende, die den Weg vom Check-in-Bereich zum Gate, bei Anschlussflügen zwischen Gates oder vom Gate zur Ankunftshalle nicht zu Fuß zurücklegen können
  • Fluggäste, die einen von airBaltic bereitgestellten Rollstuhl nutzen oder in ihrem eigenen Rollstuhl (nur manuelle Rollstühle) zum Flugsteig gebracht werden möchten
  • Fluggäste, die ihren Elektro-/batteriegetriebenen Rollstuhl mitführen möchten
  • Fluggäste, die mit einem anerkannten Begleithund reisen
  • Fluggäste, die während des Fluges besondere Betreuung oder medizinische Ausrüstung benötigen
     

airBaltic stellt seinen Fluggästen folgende besondere Dienstleistungen kostenlos zur Verfügung:

  • Eine angemessene Unterstützung durch das Bodenpersonal der Fluggesellschaft beim Einsteigen, Aussteigen und Umsteigen, soweit erforderlich
  • Zusätzlich zu medizinischer Ausrüstung bis zu zwei Mobilitätshilfen pro Flugreisendem mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität, einschließlich einem Elektrorollstuhl, sofern dies mindestens 48 Stunden vor Abflug bei der Fluggesellschaft beantragt wurde und ausreichend Platz im Flugzeug vorhanden ist
  • Mitnahme eines anerkannten Begleithundes in der Kabine
  • Mitnahme des Lebenserhaltungssystems von Flugreisenden, wie beispielsweise einer Sauerstoffflasche, sofern kein zusätzlicher Sitzplatz benötigt wird

Wir möchten Flugreisende bitten, sich spätestens zu Beginn der Abfertigung/Registrierung am Flughafen einzufinden.

Die Fluggesellschaft ist berechtigt, einer Person mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität die Bestätigung der Reservierung oder die Beförderung zu verweigern oder die Anzahl von Personen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität auf einem Flug zu begrenzen, wenn dies für die Erfüllung der geltenden Sicherheitsvorgaben durch internationales, europäisches oder nationales Recht sowie der Sicherheitsvorgaben der Behörde, welche der jeweiligen Fluggesellschaft die Betriebsgenehmigung erteilt hat, erforderlich ist. Diese Rechte können auch geltend gemacht werden, wenn das Flugzeug oder die Flugzeugtüren selbst nicht für die Beförderung einer Person mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität ausgelegt sind.

Flugreisende, die eine Bescheinigung ihrer Flugtauglichkeit benötigen, müssen ein von ihrem Hausarzt ausgefülltes Medizinisches Informationsformular vorlegen. Dieses Formular muss der Fluggesellschaft mindestens 48 Stunden vor geplantem Abflug vorliegen. Laden Sie das Medizinische Informationsformular hier herunter.

Sollte der körperliche oder gesundheitliche Zustand des Flugreisenden dies erfordern, muss dieser von einem professionellen Pfleger oder persönlichen Betreuer begleitet werden (bitte beachten Sie, dass airBaltic diesen Service während des Fluges nicht bereitstellt – dem Flugpersonal ist es nicht gestattet, Fluggäste zu heben oder zu tragen). Bitte beachten Sie, dass auf airBaltic Flügen keine Krankenliegen mitgeführt werden können. 

Bitte stellen Sie sicher, dass der Flugreisende alle nötigen Medikamente für den Flug in seinem Handgepäck mitführt.
 

Damit beide Seiten (der Fluggast und die Fluggesellschaft/Reiseagentur) die benötigte Hilfestellung korrekt einschätzen kann, finden Sie im Anschluss eine Erläuterung der in der Luftfahrt verwendeten Abkürzungen:

Code Bedeutung
WCHC Gehunfähig: Braucht in der Kabine Hilfe zum/vom Sitz. 
WCHR Gehfähig, aber eingeschränkt: Ist imstande, eine Treppe hinauf- und hinabzusteigen, kann jedoch keine längeren Strecken zurücklegen.
WCHS Gehfähig aber stark eingeschränkt: Ist nicht imstande, längere Strecken zurückzulegen oder Treppen hinauf- und hinabzusteigen.
MEDA Fluggast benötigt eine Bescheinigung der Flugtauglichkeit, bevor ihm die Beförderung gestattet wird.
BLND Fluggast ist blind oder sehgeschädigt.
DEAF Fluggast ist gehörlos oder hörgeschädigt.

 

DieairBaltic Flotte umfasst Flugzeuge vom Typ Bombardier Q400 NextGen, Boeing 737-500 und 737-300.

Siehe Abschnitt zu den airBaltic Partnerfluglinien..

Die Empfehlungen in diesem Dokument dienen nicht als Ersatz für eine persönliche und professionelle medizinische Beratung und sollten nicht als solche ausgelegt werden. Die hierin enthaltenen Informationen können jederzeit mit oder ohne Vorankündigung geändert werden und airBaltic übernimmt keine Haftung für solche Änderungen. airBaltic behält sich das Recht vor, diese Richtlinien und Verfahren nach eigenem Ermessen auszulegen und anzuwenden. Die Auslegung und Anwendung durch airBaltic ist in jedem Fall bindend und endgültig.


Bitte reichen Sie jegliche Anfragen für Leistungen  mindestens 48 Stunden vor Abflug bei Ihrer Reiseagentur oder einem airBaltic Reservierungsmitarbeiter ein. 

Tooltip_anchor Window_close