Flüge nach Olbia

Flugplan

Geben Sie Ihren Abflugort, Flughafen oder Land an.
  
  

Nutzen Sie unseren PDF Flugplan*, wenn Sie eine Kopie ausdrucken, oder die PDF Version auf Ihren PC herunterlanden wollen.

 Sommerflugplan (01.09.2016-29.10.2016)

Bitte beachten Sie! Der PDF Flugplan wird 1x wöchentlich aktualisiert. Die Daten sind zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt, können sich jedoch gelegentlich ändern. Die genauen Flugzeiten finden Sie in unserem Onlineflugplan.

* um dieses Dokument ansehen zu können, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Sie können diese Software hier kostenlos herunterladen.

Ortszeit 17:09:27
Wetter
Währung
...loading
...loading

Fliegen Sie nach Olbia und:

  • probieren Sie frisch zubereitete Meeresfrüchte in einem der Strandrestaurants
  • machen Sie eine Inseltour oder einen Tauchausflug
  • besuchen Sie das faszinierende Archäologiemuseum

Geografie

Olbia hat eine Einwohnerzahl von fast 60 000 und liegt in der Region Gallura im Nordosten der Insel Sardinien. Sie ist die wirtschaftliche und kulturelle Hauptstadt dieses Teils von Sardinien und stellt eine perfekte Basis dar, um von dort aus den Rest der Insel und deren fantastischen Strände zu entdecken. Aber Olbia ist selbst historisch und kulturell sehr interessant und mehr als nur ein Ort auf der Durchreise.
Olbia ist der wichtigste Verknüpfungspunkt zwischen Sardinien und dem italienischen Festland: Es gibt einen Flughafen, einen Passagierhafen und eine Bahnverbindung, die an das inseleigene Schienennetz angebunden ist. 
Sardinien selbst ist mit einer Fläche von fast 24 000 km² (nach Sizilien) die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Das mediterrane Klima bietet im Schnitt 135 Tage Sonnenschein pro Jahr.
 

Sprachen

Überall wird Italienisch gesprochen, doch Sardinisch oder Sardisch, eine alte romanische Sprache, ist die zweite offizielle Sprache Sardiniens. In touristischen Gebieten trifft man auch auf Englisch, Französisch und Deutsch.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Sardinien ist immer noch eine der faszinierendsten und unberührtesten Mittelmeerinseln. Es gibt viele spannende, archäologisch wichtige Sehenswürdigkeiten, von den altertümlichen und geheimnisvollen Nuraghe-Bauten bis hin zu römischen Ruinen und beeindruckenden Kirchen wie die Basiliken von San Semplicio und San Paolo.
Italiens obere Zehntausend haben längst die nahe gelegenen Porto Rotondo, Porto Cervo und die Costa Smeralda eingenommen. Ihre luxuriösen Jachten und Villas säumen einen Küstenstreifen mit atemberaubenden Stränden, Felsformationen, abgelegenen kleinen Buchten und tiefblauem, kristallklarem Wasser.
Lassen Sie sich von Sardiniens unverwechselbar köstlicher Küche den Gaumen verwöhnen. Zu den regionalen Spezialitäten gehören verschiedene Brote, die sehr trocken gebacken werden, damit sie länger haltbar sind – so wurden sie ursprünglich für Hirten hergestellt, die immer wieder tage- oder wochenlang in die Bergen zogen.
 

Tooltip_anchor Window_close